Allein der Anblick des Theremins, mit seinem Holzgehäuse, den Reglern und den beiden Antennen, übt auf den Betrachter eine große Faszination aus. Beginnt der Instrumentalist mit seiner Darbietung, lassen Interaktion und Klang den Zuhörer in höchstes Erstaunen versetzen. Zwei elektrostatische Magnetfelder reagieren mit dem Abstand der Hände und beeinflussen dabei Tonhöhe und Lautstärke berührungslos. Der Klang erinnert fern an eine Gesangsstimme oder an ein Violoncello. Robert Meyer gehört zu den wenigen professionellen Spielern des Instruments, welches vor einhundert Jahren vom russischen Ingenieur Leon Theremin erfunden wurde. Allein, oder mit Begleitung, gibt er u.a. Konzerte in Kirchen, Museen, Clubs, zu Firmenfeiern und Jubiläen. Das stilvolle Programm beinhaltet Evergreens aus Chanson, Swing, Filmmusik, sowie Stücke, die eigens für das Theremin komponiert wurden.

Kontakt

Deutschland

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und erkläre mich damit einverstanden.